Alexander Sprick, Dozent für Erwachsenenbildung

 

 

 

Alexander Sprick - Ihr Dozent und Trainer in der Erwachsenenbildung

 

 

 

 

Schon zu Schul- und Universitätszeiten musste ich etliche Male feststellen: Es ist meist nicht das Thema, welches einem die Freude am Lernen verdirbt, sondern die Vermittlung. Hatte ich hingegen einen Dozenten bzw. Lehrenden, der mit Freude, Humor und einer Portion Esprit sein Fachwissen veranschaulichen konnte, so war - beinahe zwangsläufig - auch mein Lernerfolg sichergestellt.

 

"Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten!"

(Aristoteles)

 

Deshalb bin ich, gleich ob klassische Vorlesung, Klassen-, Gruppen- oder Einzelunterricht, als Dozent in der Erwachsenenbildung stets mit "Leib und Seele" bei der Sache. Mein Anliegen besteht darin, Ihren Studenten, Teilnehmern, Auszubildenden oder Schülern mein betriebswirtschaftliches und kaufmännisches Wissen für deren erfolgreiche Arbeit anschaulich näher zubringen.

 

Bisherige Tätigkeiten als Dozent in der Erwachsenenbildung

 

Stand Oktober 2017 greifen bzw. griffen 13 Bildungseinrichtungen bzw. Bildungsträger der Region Hannover - Nienburg - Bielefeld - Herford - Paderborn im Rahmen der Erwachsenenbildung in den folgenden Fachgebieten auf meine Dienste als Dozent bzw. Trainer zu:

 

Beruf: Ausbildung und Umschulung

  • Umschulung "Kaufleute für Büromanagement" -ehemals Bürokaufleute- (Teilgebiete) in Vollzeit, Zielgruppe: Rehabilitanden, Hannover
  • Prüfungsvorbereitung auf die im Oktober 2015 erstmalig nach neuem Recht durchgeführte gestreckte Abschlussprüfung (Teil 1) der angehenden "Kaufleute für Büromanagement", Hannover
  • Prüfungsvorbereitung auf die gestreckte Abschlussprüfung (Teil 2) im Ausbildungsberuf "Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel", insbesondere: "Geschäftsprozesse im Einzelhandel", Zielgruppe: Auszubildende, Herford 
  • Umschulung "Verkäufer/-in" in Teilzeit (Alleindozent), Zielgruppe: Alleinerziehende, Migranten, Stadthagen
  • Prüfungsvorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf "Verkäufer/-in" (Alleindozent), Zielgruppe: Alleinerziehende, Migranten, Stadthagen
  • Prüfungsvorbereitung "Kaufmännisches Rechnen" in Teilzeit, Zielgruppe: Auszubildende, Herford
  • Zusatzqualifikation "Verkauf mit Kassenschein" in Teilzeit, Zielgruppe: ALG II-Empfänger, Migranten, Stadthagen

 

Bewerbung und Coaching

  • Tagesseminare und Workshops (u.a. "Erstellung von Online-Bewerbungen""Selbstmarketingstrategien für den Beruf"), Zielgruppe: Diverse, u.a. in Lage und Bad Salzuflen

 

Business und Existenzgründung

  • "Basiswissen für Existenzgründer", Zielgruppe: Existenzgründer, junge Unternehmen, Bad Oeynhausen, Bielefeld, Paderborn
  • Tagesseminare und Workshops (u.a. "Suchmaschinenoptimierung", "Social Media Marketing"), Zielgruppe: Diverse, u.a. in Bielefeld, Paderborn und Bad Salzuflen

 

EDV: Office-Anwendungen

  • "Microsoft Office Unternehmensschulung" (Level 01 zu 80 UStd.), Zielgruppe: Transfergesellschaft, Paderborn
  • "Unternehmensschulung MS Office" (Level 03 zu 80 UStd.), Zielgruppe: Transfergesellschaft, Paderborn
  • EDV-Fortbildung im Kurssystem (Schwerpunkte: Microsoft Office, DATEV, Lexware) in Teilzeit, Zielgruppe: ALG I-Empfänger, Nienburg

 

Integration von Migranten

  • "Berufsbezogenes Deutsch B2 (§45a AufenthG)", Zielgruppe: Migranten, Flüchtlinge im "Qualifizierungszentrum für Migranten" eines privaten Bildungsträgers in Stadthagen
  • "Berufsbezogenes Deutsch B1 (§45a AufenthG)", Zielgruppe: Migranten, Flüchtlinge im "Qualifizierungszentrum für Migranten" eines privaten Bildungsträgers in Stadthagen
  • "Orientierung und Einstieg in den Beruf" (OEB), Schwerpunkte: Büro, Verkauf, Pflege, Gastronomie, Reinigung, Lager, Zielgruppe: Migranten, Flüchtlinge im "Qualifizierungszentrum für Migranten" eines privaten Bildungsträgers in Stadthagen
  • "Erstellung von Bewerbungen" (im Rahmen von OEB), Zielgruppe: Migranten, Flüchtlinge im "Qualifizierungszentrum für Migranten" eines privaten Bildungsträgers in Stadthagen
  • "Existenzgründung von Flüchtlingen"Schwerpunkte: Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten, Zielgruppe: Migranten, Flüchtlinge im "Qualifizierungszentrum für Migranten" eines privaten Bildungsträgers in Stadthagen

 

Kaufmännische Weiterbildung

  • Bilanzbuchhalter/-in in Teilzeit (Teilgebiete, insbesondere "Internes Kontrollsystem" nach VO 2015, "Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit" nach VO 2015, "Internationale Rechnungslegung nach IFRS" sowie "Grundzüge des bürgerlichen Rechts und des Handels- und Gesellschaftsrechts"), Zielgruppe: Berufstätige, Herford
  • Rechnungswesen sowie Grundlagen der Lohn- und Gehaltsabrechnung in Teilzeit, Zielgruppe: ALG I-Empfänger, Nienburg
  • Xpert Business Finanzbuchführung in Teilzeit (oder als Bildungsurlaub), Zielgruppe: Berufstätige, u.a. in Minden, Bielefeld und Löhne

 

Kaufmännische EDV

  • EDV-Fortbildung im Kurssystem (Schwerpunkte: DATEV, Lexware, Microsoft Office) in Teilzeit, Zielgruppe: ALG I-Empfänger, Nienburg
  • EDV-Buchführung mit Lexware in Teilzeit, Zielgruppe: Berufstätige, Nienburg

 

Studium

 

Selbstverständlich werden Bildungsträgern im persönlichen Gespräch Referenzen und - soweit freigegeben - Ergebnisse der Evaluationen meiner oben genannten Tätigkeiten als Dozent in der Erwachsenenbildung angegeben.

Lehrauftrag an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

 

Mit Schreiben vom 26. Januar 2016 habe ich einen Lehrauftrag der Fachhochschule des Mittelstands (FHM), Bielefeld, für die Betreuung von Abschlussarbeiten im Rahmen des kooperativen/integrativen Fernstudiums erhalten.

 

Der Lehrauftrag umfasst:

  • Betreuung von Bachelor-Arbeiten,
  • Gutachtenerstellung,
  • Prüfertätigkeit im Kolloquium.

 

 

"Notfall"-Dozent in der Erwachsenenbildung: Wenn Ihr Dozent ausfallen sollte... Als Bildungsträger benötigen Sie umgehend einen qualifizierten Ersatz zur zeitlich begrenzten Überbrückung? Dann sprechen Sie mich bitte an (Verfügbarkeit vorausgesetzt und nur in meinen Kernkompetenzen).

 

 

Dozent in der Erwachsenenbildung: Meine Grundsätze

 

Teilnehmerorientierung

 

"Teilnehmer heißen Teilnehmer, weil sie..." Sie alle kennen diesen Spruch. Umso unverständlicher ist es mir, dass einige Lehrende bzw. Dozenten nicht auf ihre Teilnehmer eingehen können - ja, sogar Barrieren aufbauen. Ich verfolge den Ansatz, die Lernenden so weit wie möglich in den Unterricht einzubeziehen. Sie sollen selbst aktiv werden, so dass sie einen direkten Bezug zum Gelernten aufbauen können. Gute Dozenten sind dann gute Gastgeber, wenn sie ihren Teilnehmern bzw. Teilnehmerinnen viel zutrauen, sie fordern und fördern. Nicht der Dozent darf im Mittelpunkt stehen (der beherrscht den Unterrichtsstoff nämlich!), sondern jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin. Um genau abschätzen zu können, welche Fähigkeiten ein Teilnehmer bzw. eine Teilnehmerin aufweist und was den Schülern und Schülerinnen zuzumuten ist, sind ein ganz besonderer Blickwinkel und eine persönliche Bindung notwendig. So weiß ein guter Dozent ein klein wenig über seine Teilnehmer, deren Lernziele und Ängste Bescheid. Deshalb nutze ich jede sich bietende Gelegenheit, mit "meinen" Teilnehmern und Teilnehmerinnen zu kommunizieren. 

 

"...Danke, dass Sie mit sehr viel Herzblut auch den älteren Schülern, also auch mir, das nötige Wissen einfühlsam, freundlich, ruhig und gelassen vermitteln..."

Auszug aus einer Weihnachtskarte von Frau K., Kurs "EDV-Fortbildung im Kurssystem", Nienburg, Dezember 2015. Zum Nachweis- bzw. Beweiszwecke habe ich die Weihnachtskarte aufbewahrt. 

Leidenschaft und Begeisterung

 

Was mit wenig Begeisterung vorgetragen oder einfach nur nach Lehrbuch durchgegangen wird, das empfinden auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als wenig erquickend. Ist der Dozent hingegen vom Lehrstoff begeistert und steckt Energie und Elan in seine Unterrichtsgestaltung, dann färbt das auf die Lernenden ab, die mitgerissen werden. Für mich ist es als Dozent und Trainer sehr spannend und motivierend zugleich, mit Menschen unterschiedlichster Herkunft, Vorbildung und verschiedenen Kenntnissen und Fähigkeiten zu arbeiten und sie bei ihrem Vorhaben zu unterstützen. Deshalb freue ich mich mit jedem Teilnehmer und jeder Teilnehmerin über deren erreichtes Ziel, zum Beispiel die bestandene Prüfung - und zwar so, als ob ich dieses Ziel selbst erreicht hätte.

 

"...Von Ihrem Seminar war ich sehr begeistert..."

Auszug aus einer E-Mail von Frau H., Seminar "Suchmaschinenoptimierung", Paderborn, Dezember 2015. Zum Nachweis- bzw. Beweiszwecke habe ich die E-Mail aufbewahrt. 

Kreativität und Lehrmethoden

 

Wer sich immer und immer wieder starr an die Lehrmaterialien hält, der setzt für seine Lernenden kaum Anreize. Meiner Meinung nach lohnt es sich vielmehr, anschauliche Beispiele aus dem beruflichen Alltag zu verwenden, vielleicht auch einmal aus dem eigenen Leben zu berichten und etwas Persönliches preis zu geben. Wer sich für lebendige, kurze Präsentationen anstatt ellenlanger Monologe entscheidet, der ist sich der Aufmerksamkeit seiner Teilnehmer und Teilnehmerinnen sicher. Auch eine bildhafte Veranschaulichung hilft den Lernenden sehr.

 

"...nochmals vielen Dank für den sehr interessanten und informativen Kurs Online-Bewerbung..."

Auszug aus einer E-Mail von Herrn R., Kurs/Workshop "Online-Bewerbungen erstellen", Bad Salzuflen, September 2015. Zum Nachweis- bzw. Beweiszwecke habe ich die E-Mail aufbewahrt. 

Eine Geschichte mit gutem Ausgang...

 

Gerade bei mehrjährigen Bildungsangeboten, bei denen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen einen (weiteren) beruflichen Abschluss erwerben bzw. umgeschult werden, ist es unabdingbar, dass auch die betreuenden Dozenten "bei der Stange bleiben". Nichts ist für die Schülerinnen und Schüler in der Erwachsenenbildung frustrierender als häufige Dozenten-Wechsel. Deshalb überlege ich mir vorher genau, ob ich den Auftrag eines Bildungsträgers annehme, halte eingegangene Verträge ein und übernehme nicht nach wenigen Monaten woanders eine andere - vermeintlich bessere - Position oder Aufgabe. Nur wenn alle Beteiligten verlässlich sind, ist der Erfolg der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sichergestellt.

 

"...Danke nochmal für alles. Sie können sich nicht vorstellen, wie wichtig das Gefühl war..., dass...Sie an mich geglaubt haben..."

Auszug aus einer Nachricht vom 29. Mai 2016 von Frau I. (via WhatsApp). Maßnahme: "Umschulung zum/zur Verkäufer/-in in Teilzeit", Stadthagen. Anmerkung: Frau I. schloss ihre Umschulung mit der Gesamtnote "sehr gut" (92 Punkte) vor der IHK Hannover ab. Zum Nachweis- bzw. Beweiszwecke habe ich die Nachricht archiviert. 

Gut geschult in die Schulung - Ein "Muss" für Dozenten!

 

Um interessierten Menschen auch komplexe betriebswirtschaftliche und kaufmännische Sachverhalte anschaulich und nachvollziehbar näher zu bringen, bedarf es nach meiner Auffassung mehrerer Faktoren: Langjährige Erfahrung in kaufmännischen Fach- und Führungspositionen, ständige Fort- und Weiterbildung, entsprechende Hochschul- und Ausbildungsabschlüsse sowie umfangreiche Kenntnisse in Didaktik und Lehrmethoden.

 

Neben meinen fachlichen Kompetenzen, die Sie bitte der "Vita Alexander Sprick" entnehmen wollen, habe ich die folgenden Zusatzqualifikationen abgelegt bzw. mich wie folgt fortgebildet:

 

  • Ausbildung der Ausbilder nach AEVO (IHK Hannover), 2011
  • eLearning-Grundlagenschulung für Kursleitende ("Moodle"), 2015
  • Workshop, Kurstitel: "Zertifizierung und Kursangebote" (Themen: Prozessabläufe rund um dozentengeführte Lehrgänge, Hinweise zur Einhaltung der Qualitätsstandards, Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung, Arbeits- und Brandschutzmaßnahmen), 2016
  • Kurs/Lehrgang, Kurstitel: "Psychologischer Berater", 2014
  • Kurs/Lehrgang, Kurstitel: "Dozent in der Erwachsenenbildung", 2015

 

(Autor: Alexander Sprick, Rinteln)

Alexander Sprick Unternehmensberatung, Personalberatung, Interim Management, Rinteln/Niedersachsen

Diplom-Kaufmann

 

Unternehmensberater

Personalberater

Interim Manager

 

Alte Kasseler Str. 23
D-31737 Rinteln

 

Telefon: 0 57 54 – 92.61.49

 Mobil: 0 152 – 53.41.97.05

 

Kontakt
Unternehmensberater

 

Ich widerspreche der Nutzung meiner Kontaktdaten zu Zwecken unaufgeforderter Werbung. 

 

Ebenso widerspreche ich der Weitergabe dieser Daten an Dritte.

       

 

Mitgliedschaften:

Bundesvereinigung Restrukturierung, Sanierung und Interim Management (BRSI) e.V., München

 

Da ich gegenüber Ihnen, meinen Auftraggebern, mit meiner offenen und transparenten Informationspolitik punkten möchte, können Sie hier mehr über die Absicherung potentieller Risiken aus meiner beruflichen Tätigkeit erfahren:

 

Infos: Haftpflicht von Unternehmensberatung, Personalberatung, Interim Management Sprick 

Ich freue mich über Ihren Besuch meiner Unternehmenspräsenzen bei Facebook, Google+, XING und Twitter.

 

Facebook Alexander Sprick
Google+ Alexander Sprick
XING Unternehmensprofil Alexander Sprick
Twitter Alexander Sprick